REGULA HEINZELMANN Malerei

Schon als Kind hat sie gern gezeichnet und gemalt. In der Schule war der Kunstunterricht eines ihrer Lieblingsfächer. Ihre Lehrer beurteilten ihre Bilder positiv und im Abiturzeugnis kann sie die Schweizer Bestnote 6 vorweisen. Später malte sie nur noch sporadisch, wie sie es in der Schule gelernt hatte, mit Plakat- oder Aquarellfarben auf Papier. Zürich ist zwar eine Drehscheibe des Kunsthandels, aber mit Betonung auf Handel. Als Quereinsteiger hat man mit der Malerei in Zürich keine Chancen. Und in ihrer Zürcher Wohnung hatte sie kaum freie Wände, um ihre Bilder aufzuhängen.

Als sie 2009 ihr zweites Domizil in Berlin bezog, änderte sich das. Die künstlerische Atmosphäre in Berlin inspirierte sie so, dass sie intensiv zu malen begann. Sie erkannte rasch, dass sie mit Leinwand und Acryl wirksamere Effekte erzielte als mit Plakatfarben. Natürlich musste sie  die Acryltechnik und einiges andere erst (wieder) lernen. Sie dankt MASCH von Kunstleben Berlin, der ihr ausgezeichneten Unterricht erteilt.

http://www.kunstleben-berlin.de

Die Bilder hat sie auf dieser Webseite nach Themen und Stil geordnet. Viele Motive ihrer Malerei sind eine Illustration der Themen, die sie in ihren Büchern und Artikeln behandelt. Deswegen hat sie eine Seite mit erklärenden Texten eingerichtet. Zu den Bildern, die ihre Gedichte illustrieren, fügt sie diese direkt hinzu. Die beiden Bände „Zeit der Geier“ und „Aufgerissene Türen“, vom zyt-los Verlag kann man bei ihr beziehen.

Informationen über ihre Bücher findet man auf ihrer Webseite:

www.heinzelmann-texte.ch

Ihre Bilder wurden bisher in folgenden Berliner Galerien ausgestellt:

www.kunststueck-Berlin.de

www.art-stalker.de

Ab 7. August sind einige ihrer Bilder in der Katz & Bach Galerie RICHTER zu sehen.http://www.katzbach25.com/

In der Schweiz ist sie Mitveranstalterin von art meets innovation. Solche Veranstaltungen organisieren sie für Unternehmen.http://www.art-meets-innovation.org/
Auf dieser Webseite stellt Sie auch die Bilder von ihrem langjährigen verstorbenen Freund, dem Maler und Bildhauer Albert Willen aus.Sie hat testamentarisch von ihm den Auftrag, seine Bilder bekannt zu machen und zu verkaufen.

Albert Willen war einer der ersten Künstler, die sich 1968 an der Kunstbewegung Col-Art (Koordinierte Kollektivkunst) beteiligten. Diese hat sich bis heute zu einer internationalen Strömung entwickelt, von der in diesem Jahrhundert viel zu erwarten ist.

www.heinzelmann-kunst.ch

Sommer_heller_22.6.2015

Herbstlandsch mit_Sonnenaufgang 2015_Acryl_Lwd 50 x  60cm